Neuigkeiten

Bewilligte Kleinprojekte 2023

Offener Bücherschrank
Einrichtung eines Bücherschrankes in der dorfzentralen Grünanlage, Dorfinfopark von Müsen
- Bürgerin aus Hilchenbach-Müsen
Bauwagenprojekt mit Kindern
Ausstattung eines Bauwagens als Lern- und Rückzugsort für Kinder zur ganzjährigen waldbezogenen Umweltbildung
- Bürger aus Lennestadt-Sporke
Akkubetriebene Mähroboter
Anschaffung von zwei akkubetriebenen Mährobotern für die öffentlich genutzte Sportplatzfläche des Vereins
- SV Trockenbrück e.V.
Geräteschuppen
Errichtung einer Remise, um das für die Freizeitangebote erforderliche Equipment sicher und witterungsgeschützt lagern zu können
- SV Würdinghausen 1964 e.V.
Mobile Hütten
Herstellung von mobilen, auf- und abbaubaren Holzhütten für dorfgemeinschaftliche Veranstaltungen
- Heimatschutzverein Hofolpe-Heidschott e.V.
Upgrade für das Sozial- und KulturCafé
Aufwertung der Cafe-Infrastruktur mit 4 Maßnahmen (Lüftung für die Küche, Errichtung eines Thekenbereichs, die Überdachung des Eingangs und die Anschaffung einer Markise für den Außenbereich)
- Sozial- und Kulturcafe Herzstück Hilchenbach e.V.
Dachsanierung
Modernisierung von Gebäudeteilen des Kulturguts Schrabben Hof zur Sicherstellung der öffentlichen Nutzung
- MuT-Sauerland e.V.
Multifunktional nutzbares Mobiliar
Anschaffung von multifunktional nutzbarem Mobiliar für öffentliche Veranstaltungen
- Kapellenschule Helberhausen e.V.
Koordinations- und Ausdauergeräte
Modernisierung des öffentlichen Mehrgenerationenplatzes mit Koordinations- und Ausdauergeräten
- Tourismus- und Kneippverein Hilchenbach e.V.
Modernisierung des Gerätehauses
Modernisierung des Gerätehauses auf dem Grundstück des Schützenvereins zur Unterbringung von Material für öffentliche dorfgemeinschaftliche Veranstaltungen
- Sportverein Oberelspe e.V.
Mobile Trennwand
Einbau einer flexiblen Raumabtrennung im Freizeitzentrum Saalhausen
- Verein Freizeitzentrum Saalhausen
Sanierung und Neubau von Pavillons
Sanierung und Ergänzung des Pavillons auf dem Minigolfplatz als öffentliches Aufenthalts- und Sitzangebot
- ARGE Elspe e.V.
Beschilderung
Erneuerung von 5 Ortsinformationsschildern und 25 Pflanzenbestimmungsschildern im Kurpark
- Verkehrsverein Saalhausen e.V.
Sitzmöglichkeiten
Einrichtung von Sitzmöglichkeiten (Sitzgruppe, Waldsofa) neben dem Skilift auf der Lützel nahe der Feuerwehraufstellfläche
- Bürger aus Hilchenbach-Lützel
Aufsitzmäher
Anschaffung eines Aufsitzmähers mit Zubehör zur Pflege von öffentlich genutzten Grün- und Sportflächen durch den SSV
- SSV Kirchveischede 1927 e.V.
Ritterpfad
Einrichtung eines Themenpfads (Ritterpfad) rund um die Ginsburg auf Basis eines bestehenden Ausführungskonzeptes
- Verein zur Erhaltung der Ginsburg e.V.
Öffentliches Fernglas
Einrichtung eines öffentlich nutzbaren Fernglases auf dem Gillerturm Lützel
- Heimatverein Lützel e.V.

Über das Projekt

Trails für alle – dieser Aufruf geht weit über die Grenzen der heimischen LEADER-Region hinaus. Für die Wittgensteiner geht es um eine Beteiligung am Projekt Green Trails der hessischen Region Waldeck-Frankenberg. Auch die in Nordrhein-Westfalen angrenzenden Kommunen sind dabei am Start, um vorhandene Lücken zu schließen und das touristische Potenzial einzubringen. Ziel ist es, Teil von „Europas längstem Trail“ zu werden.

Bei dem LEADER-Projekt, das von der LAG Region Wittgenstein e.V. selbst getragen wird und auf Initiative der Kommunen Bad Berleburg, Bad Laasphe und Erndtebrück erfolgt, geht es um die Voruntersuchung, auf welchen Strecken in Wittgenstein die Trails entstehen können.

In den Städten und Gemeinden in Waldeck-Frankenberg, im Hochsauerland und in Wittgenstein sollen nach und nach sogenannte „Trailparks“ aus rund 200 Kilometer neu gebauter Trailstrecke entstehen. Diese Parks werden untereinander durch rund 200 Kilometer vorhandene Wege verknüpft. Ziel ist es, den Tourismus in der Region zu fördern, eine weitere Freizeitmöglichkeit für die Bevölkerung zu schaffen sowie Verständnis für ein gegenseitiges Miteinander, die Natur und ihre Lebewesen zu vermitteln.

Die Green Trails sollen für ihre Besucher ein Naturerlebnis sein, daher muss auch die Natur geachtet und geschützt werden. Bei Planung, Bau und Nutzung stehen die Besucherlenkung und somit die Naturverträglichkeit ganz klar im Vordergrund.

Geplant ist die Voruntersuchung für 2023. Das Projekt in Höhe von 42.840 Euro erhält eine LEADER-Förderung von 27.846 Euro.

Projektträger

Projektträger: LAG Region Wittgenstein e.V.

Über das Projekt

Der Heimatverein Dotzlar schafft einen neuen Dorfmittelpunkt: Mit dem Neubau einer Begegungsstätte für die gesamte Dorfbevölkerung direkt neben dem historischen Backhaus, der so genannten „Heimatstuwwe“, soll ein Treffpunkt für Jung und Alt entstehen. Neben den Dotzlarern selbst sind dort auch Neubürger und Gäste willkommen. Es geht nicht nur darum, die Attraktivität des Dorflebens zu steigern, sondern auch um die Wahrung und Weitergabe von Brauchtum und dörflichen Traditionen an die junge Generation im Dorf. Es geht um sämtliche Bevölkerungsgruppen von Alt bis Jung.

Die Lage der Heimatstuwwe ist gut: mittendrin im Ortsgeschehen und direkt am Premium-Wanderweg „Bei de Hullerkeppe“. Auch Wanderer, die dort vorbeikommen, können in den öffentlich zugänglichen Räumlichkeiten einkehren. Für alle möglichen spontanen und organisierten Begegnungen steht die Heimatstuwwe offen.

Der Heimatverein leistet mit seinem Projekt, für das Bauholz aus regionalen Beständen verwendet wird, auch einen Beitrag zum Schutz der Umwelt und des Klimas. Durch den hohen Anteil an Eigenleistung durch „Muskelhypothek“, das heißt: die Vereinsmitglieder packen selbst mit an, wird in Dotzlar modellhaft deutlich, wie nachhaltiges ehrenamtlichen Engagement auf dörflicher Ebene praktisch umgesetzt werden kann.

Von den fast 150.000 Euro Gesamtkosten werden 80.000 Euro durch LEADER gefördert. Das stand in dem letzten Zuwendungsbescheid, der für die LEADER-Förderperiode 2016-2023 eingegangen ist.

https://www.leader-sauersiegerland.de/wp-content/uploads/2023/05/Dotzlar-1030x773-1.jpg

Projektträger

Projektträger: LAG Region Wittgenstein e.V.

Über das Projekt

Die Stadt Bad Berleburg startet das Projekt „Nahversorgungsoffensive im ländlichen Raum – Stärkung der Dorfläden und Direktvermarkter“. Es folgt den Voruntersuchungen zur nachhaltigen Stadt- und Dorfentwicklung, die im Rahmen eines LEADER-Kleinprojekts erfolgten. Im Ergebnis fand ein erster Regio-Markt am 18. März 2022 in Berghausen statt. Dieser Ansatz soll in einem umfangreichen LEADER-Projekt weiterentwickelt werden. Die Gesamtkosten betragen 100.000 Euro, die LEADER-Zuwendung rund 65.000 Euro.

Mit dem Projekt sollen neue Vertriebswege für Direktvermarkter der Region geschaffen werden sowie Dorfläden unterstützt werden. Für das Konzept und die Etablierung eines Regio-Marktes sowie die Weiterentwicklung der Dorfläden sollen externe Dienstleister herangezogen werden. Die Gesamtkoordination soll eine zusätzliche Personalstelle übernehmen.

Das Regio-Markt-Konzept könnte ein Alleinstellungsmerkmal sein, das die Direktvermarkter (Wertigkeit der Produkte), die Dörfer (Rahmenprogramm & Präsentation) und die Kommune (Nachhaltigkeit) deutlich stärkt. Dieser Markt „wandert“ sozusagen über die Dörfer. Maximal einmal monatlich findet der Markt in einer immer wechselnden Ortschaft statt. Im Angebot sollten primär regionale Produkte sein. Auch Themenmärkte (z.B. Wildmarkt) sind möglich.

Bei der Nahversorgungsoffensive sollen im Kern folgende Anliegen umgesetzt werden:

  • Unterstützung der Dorfläden und Direktvermarkter zur nachhaltigen Sicherstellung der Nahversorgung
  • Infrastruktur in Dorfläden; ggf. Prüfung von Automaten-Lösungen
  • Digitale Bildung: Produktionsprozess regionaler Produkte/ Tourismus
  • Konzeption für einen Mobilen Regio-Markt „Heimat schmecken“
  • Ermittlung alternativer Marktmodelle
https://www.leader-sauersiegerland.de/wp-content/uploads/2023/05/Regio_AdobeStock_144942979-1030x773-1.jpeg

Projektträger

Stadt Bad Berleburg